Weihnachtsfeier 2002
 

Wie schon in den letzten Jahren wurde im Dezember zur Weihnachtsfeier des NCE eingeladen. Stattfinden sollte sie in unserem Vereinslokal "zum Alten Rathaus" in Dürwiß.

So machten wir uns dann auch um 18.30 Uhr mit der gesamten Familie auf den Weg. Als wir eintrafen bekamen wir kaum einen Parkplatz und mussten feststellen das auch der Saal fast vollständig besetzt war. Nach großem Hallo und Begrüßung durch Walter und Ellen fanden wir dann doch noch einen Platz, bei Kirsten, Gunner und ihren zwei Kindern. Nicht nur das sie den gleichen Hund haben, sie teilen auch
noch die Liebe zu Pferden. So war die Unterhaltung für den Abend gerettet.
Plötzlich tönte eine bekannte Stimme durch den Saal - Walter begrüßte alle Anwesenden ob Groß oder Klein aufs herzlichste. Er bedankte sich, das alle so zahlreich erschienen waren, vor allem bei Roland Walter und Franz Krieger, die trotz längerer Anfahrt und oft fehlender Zeit, den Weg nach Dürwiß gefunden hatten.
Dann wurde darauf hingewiesen das für die kleinen Gäste nachher noch der Weihnachtsmann einfliegen würde. Für diejenigen, die Lose für die Tombola gekauft hatten, würde die Ziehung der Preise sicher der Höhepunkt des Abends darstellen. Bei der Ansicht der Preise, die sich wirklich sehen lassen konnten, wurden noch schnell einige verkauft. Der Franz Krieger griff dann auch ziemlich tief in die Tasche indem er für 100€ dann 200 Lose bekam. Demzufolge war es dann natürlich nicht sehr verwunderlich, das genau dieser Herr ziemlich viele Preise "absahnte". Allerdings muß man ihm zugute halten, das er dann doch das eine oder andere wieder zum verlosen freigab und somit die Gewinne an fast allen Tischen im Saal einen Platz fanden.
Plötzlich hörte man vom Flur her lautes Glockengeläut. Alle Kinderköpfe bewegten sich wie von Geisterhand geführt in diese Richtung. Als sie dann die riesige Gestalt des Nikolaus vor sich sahen, ist es einigen bestimmt etwas "mulmig" geworden, zumal die Ankündigung des gleichen von einigen Zwergen belächelt wurde - man weiß ja schließlich das es ihn gar nicht gibt. Doch jetzt, da er in voller Größe vor ihnen stand und es weder Walter noch Ellen sein konnte, die beiden standen ja direkt neben ihm, wird er am Ende doch echt sein!?! Als sie dann aufgefordert wurden alle nach vorne zu kommen, setzten sie sich dochetwas zögerlich in Gang, doch als sie merkten das seine Stimme ziemlich freundlich klang, war das Eis gebrochen und er konnte aus seinem großen goldenen Buch zu jedem Kind etwas persönliches sagen. Alle bekamen einen gefüllten Nicolaus-Stiefel, denn soweit ichmich erinnern kann, bestand die größte "Sünde" darin, nicht regelmäßig die Zähne zu putzen oder das Zimmer nicht aufzuräumen. Nach einigen maßregelnden Worten und mit dem Verweis das er nächstes Jahr wieder kommen würde und sie bis dahin im Auge behält, verabschiedete er sich von allen Anwesenden. Doch ohne ein Gedicht wollten die Kinder ihn dann doch nicht ziehen lassen und so trat ein mutiger kleiner Bursche vor und schmetterte dem Nikolaus sein Stück entgegen. Alle waren voll begeistert. Nachdem dann alle Errungenschaften der Kinder, von den Eltern begutachtet waren, konnte dann auch das Essen bestellt und bald darauf verzehrt werden. An allen Tischen herrschten rege Unterhaltungen und ich denke es war für alle ein gelungener Abend.

Es gibt allerdings auch einige Personen, die hier an dieser Stelle noch besonders erwähnt werden sollten. Da wäre zum Beispiel unsere Uschi Hölscher, die in mühevoller Kleinarbeit die Tischdekoration gebastelt hatte. Es waren Blumenspieker aus Moosgummi in Form von Neufis, die in buntglänzendem Papier eingeschlagenen Weihnachtssternen die Krönung gaben. Ich muss wirklich sagen, alle Achtung für diese tolle Idee und die Zeit die sie sich dafür genommen hat. Einen habe ich auch zum Abschluss der Feier ersteigern können.

Apropos Ersteigern, womit wir bei der nächsten Person wären die ich zusätzlich erwähnen möchte, und zwar unsere allseits beliebte Ulrike Böhler-Marquardt. Sie hat sich nämlich in den letzten Monaten mit dem Gießen von Figuren rund um den Neufundländer beschäftigt. Alle Formen und Figuren, darunter auch Anstecknadeln, Medalien u.s.w. wurden kostenlos der Tombola zur Verfügung gestellt. Sehr bemerkenswert, denn auch da stecken jede Menge Zeit und Arbeit dahinter. Um aber noch mal auf das Ersteigern zurück zu kommen, sie hatte einen 30cm großen schwarzen Neufundländer gespendet, der jetzt auf Amerikanische Art und Weise an den "Mann" gebracht werden sollte. Der Erlös kam dann den Neufi's in Not zugute. Es ging heiß her zwischen den Bietern. Der reinste Schlagabtausch. Als die Summe sich dann auf 93€ hochgeschaukelt hatte, bekam Ellen den Zuschlag für den kleinen "Racker", den gab sie allerdings an Bärbel weiter, da sie über die ganze Zeit eine unermüdliche Mitbieterin gewesen ist und bis zum Schluss hart dran geblieben war. Diese Geste von Ellen rührte sie dann sehr und Bärbel war Happy als sie den "Dicken" in den Händen hielt. Walter, der über die ganze Zeit das Treiben unter Kontrolle hatte, war sichtlich erstaunt und erfreut, das doch soviel zusammengekommen war, zumal das jetzt Netto verbucht werden konnte. Da dies eine weitere Spende von Ulrike war. Vielen Dank noch mal dafür. Das sie uns lieb und teuer ist, zeigt auch das Geschenk das ihr die Trainingsgruppe gemacht hat. Eine wunderschöne Neuf'i - Armbanduhr, die von Ellen überreicht und mit einigen passenden Worten gerne von Ulrike entgegengenommen wurde. Im Gegenzug dazu bekam Ellen und Walter natürlich auch ihre gebührende Aufmerksamkeit. Denn die Vorbereitung der Feier mit all ihren organisatorischen Aufgaben erfordert natürlich eine Menge Zeit, Erfahrung und die Liebe zum Verein mit Ihren Mitgliedern. Ohne diesen Einsatz, der sehr viel Idealismus beinhaltet, wäre es nicht möglich solche Art von Festen zu veranstalten. Dies machte Ulrike dann auch mit ihren Worten an Ellen und Walter deutlich, unterstrichen von einer handgefertigten Weihnachtskarte mit Bemerkenswertem Inhalt, an dem sich alle im Saal befindlichen Mitglieder beteiligt hatten.
Abschließend kann ich nur sagen das dieser Abend für die Anwesenden ein voller Erfolg war und sicher alle im nächsten Jahr wieder gerne dabei sein werden.

Bis dahin verbleibe ich mit den besten Wünschen für das kommende Jahr, mit schönen Wanderungen und tollen Erlebnissen, damit es wieder spannende Geschichten gibt von

Eurer ALEX aus Jülich!!!