Osterwandern 2005 in NRW
 
Der Osterhase war genügsam dieses Jahr

Auch dieses Jahr hieß es für ganz Ausgeschlafene: Auf zur Osterwanderung! Das waren ganz genau 14 Personen und 6 Hunde, die sich trotz diesigem Wetter, Uhrumstellung und Anfahrt nicht davon abbringen ließen, zu wandern.

Vorher wurde jedoch noch schnell mal die Zeit angehalten und für fast alle Hunde gab es eine große Spielstunde. Damit die Zeit noch schneller verging, spielte unser "wandelndes Leckerchen Ellen" schnell noch Karneval. Nach vielen "Alaaaaaf" - oder eher "Froooooohe Ooooooostern" - waren bestimmt bei einigen Hunden die abtrainierten Leckerchen wieder aufgefressen. Was Ellen aber auch immer anbietet. Unwiderstehlich für die Vierbeiner.

Los los, die Kilos abtrainieren. Und wie läuft das ab? Man läuft und redet, läuft und fachsimpelt, läuft und läuft und - habe ich schon erwähnt? Man läuft. Aber nicht unser Neuficlub. Zwischendurch wurden ganz schnell Hunde und Herrchen (oder Frauchen) gefordert und flugs waren auch die Gehorsamsübungen erledigt. Man soll das Gute ja schließlich dem Nützlichen folgen lassen. Und als Fazit gilt es mitzuteilen: Das Gelernte hat man also auch trotz des Frühlings noch nicht vergessen (weder die Zwei- noch die Vierbeiner). Obwohl es erschwerte Bedingungen waren, vermutete man doch Läufigkeit bei einigen Anwesenden.

Dann kamen die Zweibeiner und zeigten, was sie konnten. Sie maßen Ihre Kraft beim Trimmdichpfad. Die B-Noten waren perfekt, aber ehrlich gesagt, die Vierbeiner haben gewonnnen und sind in Form und Ausdauer den Zweibeinern überlegen. Unter Beweis stellten Sie es, indem es weiter ging über Stock und Stein. Und natürlich wurde kräftig markiert und geschnuppert. Auch eine ersehnte Abkühlung für die Vierbeiner war eingeplant. Flugs ging es mehr oder weniger Tief in einen Löschteich. Es war wirklich nur eine Abkühlung für Vierbeiner. Die Zweibeiner hatten Ihren Spaß beim Zusehen. Aber auch Verstecken half nichts: alle Hunde wieder an die passenden Besitzer verteilt und los geht's. Weiter. Obwohl es zwischendurch über Stock und Stein ging und geregnet hat, sind alle ohne große Blessuren heil wieder nach Hause gekommen. Man sollte vielleicht erwähnen, dass das zu Hause das Vereinsheim war und dort eine wundersame Vermehrung von statten ging: Plötzlich waren noch einige Personen mehr da und auch der Osterhase hatte keine Langeweile.

Nach einer Wanderung wurde es dann doch noch ein gemütlicher Ausklang
für alle und auch das Wetter hat niemanden davon abgehalten, diesen gemütlichen Ostersonntag zu genießen. Bis zum nächsten Jahr.